Skip to content

Paul Plamper – Top Hit leicht gemacht

Wofür Bibliotheken nicht alles gut sind. Da geht man nichtsahnend rein und findet die Anleitung zum Gelddrucken. Zumindest wenn es nach dem Hörspiel „Top Hit leicht gemacht“ von Paul Plamper geht. Hier im Video gibt es den ersten Track zum probe hören. Das gesamte Hörspiel kann man nämlich kaufen, sonst aber auch vollständig und kostenlos streamen.

Das Hörspiel beruht auf dem Buch „The KLF. Das Handbuch. Der schnelle Weg zum Nr. 1 Hit.“ der englischen Musiker Bill Drummond und Jimmy Cauty. Als KLF hatten sie mehrere Erfolge gefeiert und sich dabei ein Strickmuster überlegt, welche im Hörspiel als die „Zehn goldenen Regeln des Nummer-1-Hits“ vorgestellt werden. Das Hörspiel handelt über den fiktiven Arbeitslosen Paul, welcher auserkoren wird, diesen Hit zu schreiben und als Musiker erfolgreich zu werden. „Von null auf Hundert in 60 Minuten.“ Also im Hörspiel wie gesagt.

Paul Plamper zeigte mit seiner Produktion übrigens auch, dass das, was das Handbuch verspricht, auch in der Realität klappen kann. Der während des Hörspiels produzierte Song „I can see it in your eyes“ vom Projekt „Milton“ stürmte, nachdem er außerhalb vom Hörspiel als Single veröffentlicht wurde, die Charts:

Wer das Lied ganz besonders mag, die/der kann sich das auch downloaden und beim anhören mitsingen.

Und schließlich merke: Mit Bibliotheken kann man nicht nur Schätze entdecken, sondern sie auch zur Bank tragen. 😉

Jeder kann ein Popstar werden – das Hörspiel nach dem Handbuch der Pop-Ikonen THE KLF zeigt, wie’s geht. Schritt für Schritt folgt unser arbeitsloser Held den Anweisungen: Er ersinnt eine eingängige Liedzeile, besorgt Cash, bucht ein Tonstudio. Am Ende frickelt der Tonmeister aus dem dürftigen Material einen hitverdächtigen Song. Die konsequente Umsetzung der Anweisungen des Handbuchs führte nicht nur zu einem überaus amüsanten Hörspiel, sondern auch zu einem Song, der tatsächlich die Hitparaden stürmte: Der Ohrwurm „I can see it in your eyes“ wurde im August 2002 bei »eastwest« veröffentlicht. Das Video zum Song lief in der Heavy rotation bei »Viva« und „MTV“.

Flattr this

Cassandra’s Run – Teil 6, „Rauschgold“ – Akt 3 freigeschaltet

Ups, das hatte ich ganz vergessen zu erwähnen: Schon seit Samstag ist der nunmehr dritte Akt des aktuellen Cassandra’s Run-Abenteuers „Rauschgold“ freigeschaltet. Noch bis morgen Abend, 21 Uhr kann man abstimmen wie’s dann im vierten Teil weitergehten soll.

Flattr im November und fleißige Propaganda

Es ist schon spät in den Dezember hinein, aber natürlich möchte ich nicht meine Flattr-Klicks für diesen Monat verheimlicht wissen.

Flattr hatte die Einnahmen aus dem letzten Monat schon am 1. Dezember veröffentlicht. Allerdings wurde die genaue Anzahl und Einnahmen aus den einzelnen Klicks erst am 10. Dezember veröffentlicht – nachdem die Einnahmen für die weitere Verwendung freigegeben wurden. An dieser Stelle möchte ich tausend Dank für guttuende fünf Klicks sowie wunderbare 2,70 Euro sagen, die natürlich auch wieder vollständig verflattert werden. Ich wollte diesen Bericht eigentlich auch schon viel früher schreiben, doch wartete ich noch auf die taz. Die hatte zwar pflichtschuldig schon am 1. Dezember verkündet, dass ihre Flattr-Einnahmen auf einen Rekord von 1.860 Euro gestiegen sind, allerdings hat sie bisher noch nicht nachgetragen, welcher Artikel wieviel eigentlich eingebracht hat. Besonders interessiert es mich, wieviel der Artikel über den „Behörden-Terror“ von WDR-Moderator Ranga Yogeshwar an Spenden erzielt hat. Aber egal. Man kann nicht alles haben.

Was man aber haben kann, ist Einblick in verschleierte Vorgänge unseres Gemeinwesens, die angeblich um die Demokratie zu schützen vor ihr geheim gehalten werden müssen. Deshalb hab ich oben rechts das Banner angebracht, das einjeden auf die derzeit aktuell zugängliche Adresse von WikiLeaks bringt – selbst wenn andere nach und nach abgeschaltet werden sollten.

Auch sehr wichtig finde ich den Appell gegen die Kriminalisierung von WikiLeaks – initiiert durch die Informationsdienstleister die taz, die Frankfurter Rundschau, der Freitag, der Tagesspiegel, Perlentaucher.de, die Berliner Zeitung, netzpolitik.org sowie das European Center For Constitutionel and Human Rights (ECCHR). Gründe dafür gibt es genug. Wer nicht dafür suchen möchte, bekommt sie auch hier erklärt. Und übrigens: WikiLeaks kann man auch flattern!

Cassandra’s Run – Teil 6, „Rauschgold“ – Akt 2 freigeschaltet

Noch bis Samstag, den 11. Dezember, 8 Uhr kann man über den Verlauf des sechsten Teils von Cassandra’s Run abstimmen. Akt 2 ist jetzt freigeschaltet. Und wieder gilt, liebe brainZ: jeder bitte nur ein Kreuz eine Mail an Sul.

Strahlende Quellen – ein Radio-Feature über das radioaktive Geheimnis der Öl- und Gasindustrie

Wie ich auch schonmal beim Feature über Doping im Fußball gesagt habe: Ich bin kein wirklich großer Fan des Radio-Features. Momentan scheint sich das aber zu ändern, wenn ich Sendungen wie die folgende in die Hand bekomme, die mein Weltbild auf den Kopf stellen oder mich mit dem Kopf auf Sachen stoßen wo man einfach weiß „Stimmt! Wieso bin ich da nicht eher draufgekommen?“

Über einen Freund bin ich zufällig über das Feature „Strahlende Quellen – Das radioaktive Geheimnis der Öl- und Gasindustrie“ gestolpert (hier der Downloadlink). Dort wird beschrieben, was ich schon über Mineralwasser wusste, aber nicht über Erdölbohrungen gedacht hatte: Dass bei jeder Tiefenbohrung Bohrleitungen mit radioaktiven Partikeln in der Erde in Kontakt kommen, anschließend diese Partikel hochgeholt werden und dabei die Rohre und die nähere Erdoberfläche verseuchen. Die hochgeholten Rohre, Schlämme und Abwässer müssen sodann als radioaktiver Sondermüll behandelt und teuer entsorgt werden.

Der Skandal ist, dass genau das nicht passiert. Die Ölindustrie verschweigt das Problem öffentlich und scheut Milliardenausgaben um die kontaminierten Materialien sicher und fachgerecht zu entsorgen. Umso schlimmer ist es, dass stark verseuchte Rohrleitungen oft einfach als Material zum Bau von Häusern, Kinderspielplätzen und Schulen abgeben wurden. Selbst die Mitarbeiter und die Entsorgungsfirmen wissen kaum etwas über die Gefahr, mit der sie da umgehen – auch an den Förderstellen in Deutschland.

Wer das Feature statt hören lieber lesen möchte, kann sich die Druck-Version als PDF herunterladen. Kurz zusammgefasste sonstige Informationen gibt es auch auf der Seite der Tagesschau sowie beim WDR. Hier dann mit den Bildern zu den im Feature erwähnten verstrahlten Kinderspielplatz und dem verseuchten Haus in Kentucky/USA.
Flattr this

Andreas Eschbach – Eine Billion Dollar

Vor einigen Tagen hab ich am Stück ein vier Stunden langes Hörspiel gehört und es hat mich trotz seiner etwas durchschaubaren Storyline erheblich gepackt und bis zum Schluss im Bann gehalten. Respekt erstmal dafür! Noch mehr hat mir aber gefallen, dass es das erste Hörspiel ist, das sich wirklich, wirklich Zeit lässt (vier Stunden eben), mir verständlich, umfassend und spannend das Weltfinanzgeschehen zu erklären (s. auch Die Frau mit der Bankenkrise). Aber erstmal der Reihe nach.

Das Hörspiel „Eine Billion Dollar“ von Andreas Eschbach erschien 2001 als Roman und wurde im Jahr 2003 von Lübbe Audio für den SWR produziert wurde. Das Hörspiel habe ich nirgendwo kostenlos gefunden, aber dafür gibt es das auch schon für acht oder neun Euro als Download. Sogar zwei Hörproben konnte ich auftreiben: Hörprobe 1 und Hörprobe 2. Mit dabei sind Sprecher wie Andreas Pietschmann, Maria Schrader und Felix von Manteuffel.

In dem Roman von Eschbach muss ein junger Mann, der in der unserer heutigen Gesellschaft keinen beachtenswerten Einfluss haben wird, ein unwahrscheinlich großes, über 500 Jahre gestiftetes Erbe antreten und dafür nur eines tun: der Menschheit die Zukunft wiederzugeben.

Was sich für mich zunächst wie eine Art Mystery- oder Sci-Fi-Thriller anhörte, ist aber eine gut beschriebene, aktuelle Gesellschaftskritik. Die Hauptfigur muss sich anders als ich erwartet hatte, nicht mit Gangstern, Templern und Kidnappern rumschlagen, die einem bei einer Erbschaft von einer Billion Dollar sicherlich auf die Pelle rücken. Nein, die Größten Widersacher sind die Global Player, das Weltfinanzgeschehen und die einfache, persönliche Gier der Herrschenden Klasse.

Ich mag jetzt vielleicht platt klingen, wenn ich das hier so runterbete. Aber leider ist das nunmal so und genau diese Zusammenhänge werden – zumindest in der zweiten Hälfte des Hörspiels – so wunderbar spannend und gut begründet erläutert. Und das alles auch noch vor einer schön gemalten Geschichte mit einem italienischen Kaufmann, der 500 Jahre in der Zukunft seinem Erben ein riesiges Vermögen vererben wird, weil der Kaufmann eine göttliche Prophezeihung gehabt hat. In dieses Hörspiel lohnt sich sein Geld zu investieren!

Nachtrag: Auf Wikipedia wird zum Hörspiel folgendes moniert: „Im Hörspiel kommen einige Schlüsselereignisse nicht vor. Johns Erkenntnis, dass Geld nicht arbeitet, wird nur kurz erwähnt, es kommt nicht zum Besuch bei den Fischern. Lorenzos Entdeckung des fundamentalen Fehlers in unserem Finanzsystem und die Vervielfachung des Vermögens durch die Gründung einer Bank werden komplett ausgelassen.“ Wer sich also noch mehr für die Storyline und das Wesen des Kapitals interessiert, wird nicht umhinkommen, das Buch in die Hand zu nehmen.

Und wer darüberhinaus noch aktive Finanzmarktkritik machen möchte, könnte sich dafür interessieren.

John Salvatore Fontanelli ist ein armer Schlucker, bis er eine unglaubliche Erbschaft macht: ein Vermögen, das ein entfernter Vorfahr im 16. Jahrhundert hinterlassen hat und das durch Zins und Zinseszins in fast 500 Jahren auf über eine Billion Dollar angewachsen ist. Der Erbe dieses Vermögens, so heißt es im Testament, werde einst der Menschheit die verlorene Zukunft wiedergeben.
John tritt das Erbe an. Er legt sich Leibwächter zu, verhandelt mit Ministern und Kardinälen. Die schönsten Frauen liegen ihm zu Füßen. Aber kann er noch jemandem trauen? Und dann erhält er einen Anruf von einem geheimnisvollen Fremden, der zu wissen behauptet, was es mit dem Erbe auf sich hat …

Flattr this

Cassandra’s Run – Teil 6, „Rauschgold“

Über Cassandra’s Run habe ich schon ein paar Male geschrieben. Auch, dass dieses Jahr (offiziell sprachen die von Herbst 2010) ein neuer Teil rauskommen soll. Nun denn, es ist soweit:

Teil 6 wird ab sofort über UKW gesendet sowie im Netz gestreamt und gedownloadet. Wer nicht aus der Nürnberger Gegend kommt, der kennt das vielleicht noch nicht. Cassandra’s Run ist eine Hörspielreihe, bei der die Zuhörer 72 Stunden nach Sendung eines Abschnitts über den Verlauf des nächsten Abschnitts abstimmen sollen. Noch bis Dienstag, den 7. Dezember, 11.59 Uhr gilt das für den ersten Abschnitt der aktuellen Folge.

Hinweise und Regeln fürs Abstimmen haben die Cassandra’s Run Macher natürlich auch zusammengestellt.
Flattr this

Kostenlos Hörspiele streamen und downloaden

Mein Blog wird sehr oft über die Schlagworte „Hörspiel streamen“ oder „Hörspiele Stream“ gefunden, allerdings landen die meisten Nutzer nur bei diesem älteren Artikel über Grooveshark, anstatt auf der Seite „Weiterhören“ über die Orte zu lesen, wo noch viel mehr Hörspielstreams zur Verfügung stehen. Deshalb mache ich jetzt einfach copy and paste und update diesen Artikel, damit die guten Orte leichter gefunden werden können. 🙂

Übrigens: Bei den meisten Streamanbietern sollte man Hörspiele und Hörbücher finden, wenn man genau diese Schlüsselwörter eingibt. Nicht immer werden dann aber auch Alben und Labels dort aufgelistet, die man eigentlich sucht. Ihr müsst also meistens immernoch „Gabriel Burns“, „Die drei Fragezeichen“ (in welcher Schreibart auch immer), „Caine“, „Mark Brandis“, „Dorian Hunter“ usw. selbst eingeben.

Kostenlose Hörbücher und Hörspiele zum downloaden und streamen

  • Gratis-Hörspiele.de – Hörspiele, Hörbücher, Podcast-Liste – hier sollte man zuerst schauen, falls man etwas sucht. Die Seite verweist selbst auch auf die Angebote der nachfolgenden Streamseiten.
  • Simfy – der größte Streamanbieter zur Zeit, soweit ich weiß
  • Loadblog – hat eine sehr umfangreiche Tipliste
  • Last.fm – viele, viele Hörspiele zum streamen
  • Grooveshark – diverse Hörspiele zum (wie oben beschriebenen) Selbstsuchen
  • Spotify – auch viele Hörspiele. Offiziell nicht in Deutschland nutzbar – mit einem oder zwei Tricks aber schon
  • Freiszene.de – kostenlose Hörspiele und Hörbücher als Stream und Download
  • Hörspiel-Labor – Hörspiele kostenlos hoch- und runterladen
  • freie Radios in Deutschland – einfach nach „Hörspiel“ suchen
  • Hoerbuch.cc – Hörbücher erstellt unter Common-Creative-Lizenz

Download und Stream öffentlich-rechtlicher Hörspiele

Viel gutes Hören wünsche ich Euch damit!

(Und jetzt der Original-Artikel)

Es gibt mittlerweile einige Musikseiten, die Hörspiele kostenlos streamen. Eine, die ich grad erst entdeckt habe, heißt Grooveshark. Dort gibt es unter anderem Gabriel Burns 26-33 und die Folgen der Drei Fragezeichen „Panik im Park“ und „Das Bergmonster“. Auch einige Hanni und Nanni und Janosch Folgen sind dort zu finden.

Wenn ihr noch mehr findet, hinterlasst gerne einen Kommentar hier zu diesem Beitrag. 🙂

Flattr this

Zombie RMX von Dirk Hardegen

Da sich Dirk Hardegen (ich empfahl ihn schon einmal) vor einiger Zeit in meinem Blog gemeldet hat, möchte ich heute sein kostenloses Grusel-Hörspiel „Zombie RMX“ vorstellen.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Zwei Umweltaktivisten wollen vor einer mit Unfällen gesegneten Chemiefabrik protestieren ohne eigentlich zu wissen, was da überhaupt produziert wird. Dass sie bei ihren Ermittlungen auf verdeckte Geheimnisse, menschliche Mutationen und eine zu allem entschlossene Werkssicherheit treffen ist die obligatorische zweite Seite der Horror-Medaille.

Und insgesamt ist das ein sehr gut produziertes Kurzhörspiel, welches mit einer überzeugenden Mindestvielfalt an Sprechern auskommt!

Falls die Seite mit dem Downloadlink nicht funktionieren sollte, probiert es auch mal über den Direktlink.
Und wer Dirk Hardegen mit seinem Label „Ohrenkneifer“ eigentlich ist und welch lange Hörspielgeschichte er hat (ich sag nur: „Vinylkind“) erfährt ihr im Interview mit Sven Matthias.
Flattr this

Leonardo (WDR) – Evo-Solution: aus Liebe zum Leben

Aus der Leonardo-Reihe hatte ich schonmal das sehr wichtige Hörspiel-Feature über die Mythen der Sexualität vorgestellt.
Im folgenden stelle ich mit „Evo-Solution: aus Liebe zum Leben“ eine etwas besser produzierte und hörspiellastigere Reihe über das Universum, die Evolution und das unausweichliche Ende vor.

In der himmlischen Agentur sitzen zwei Engel (Peter Nottmeier und Jochen Malmsheimer) und haben nichts zu tun. Denn es gibt bisher nichts. Kein Universum, kein Leben, kein Garnix.
Die rechte Hand vom „Chef“ (Anja Niederfahrenhorst) gibt den Engeln den Auftrag, ein Universum mit Galaxien, Planeten und Lebewesen zu erschaffen. In der weiteren Geschichte werden die Aufträge konkreter und per Zufall (das ist das darwinsche Element) gelingt es den Engeln eine Artenexplosion zu verursachen. Schließlich kommt der ultimative Auftrag, die „Krone der Schöpfung“, den Menschen zu verwirklichen. Wobei das natürlich auch nur ein Zufall sein wird.

Das Hörspiel ist lustig und liebevoll gemacht und überrascht durch seine einfache und vorwitzige Herangehensweise. Dass das Genre für die Reihe „Science in Fiction“ genannt wird, zeigt, dass hier ein Spagat zwischen Erzählung, althergebrachten Vorstellungen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen unternommen wird. Die vier handelnden Akteure (mitsamt dem Erzähler) sind sehr gut besetzt und passen sich dem knappen sprachlichen Stil der himmlischen Baustelle sehr gut an.

Kostenlos runterladen kann man sich die Folgen beim WDR. Genauere wissenschaftliche Informationen und Fakten zu den Themen der einzelne Abschnitte gibt es auch nochmal gesondert.

Sie hat kein Ziel, sie ist einfach da: Die Evolution. Sie sorgt dafür, dass neue Arten entstehen und sich Leben entwickelt. Niemand lenkt sie, und einen Sinn hat sie auch nicht. Aber sie funktioniert nach ganz klaren Regeln und Gesetzen. Alles Leben hat einen gemeinsamen Ursprung, ist ständig im Fluss und entwickelt sich immer nach und nach, in kleinen Schritten. Dabei können gerade die Lebewesen die meisten Nachkommen erzeugen, die am besten an die Umweltbedingungen angepasst sind. Der Mensch ist nur ein Zufallsprodukt, keine Krone der Schöpfung.

Charles Darwin

Der Mann, der diese Erkenntnis in Worte gefasst hat, war der britische Naturforscher Charles Darwin. Am 12. Februar 1809, wurde er geboren und 50 Jahre später, am 24. November 1859, erschien sein wichtigste Werk „Die Entstehung der Arten“. Darin entwirft Darwin die Evolutionstheorie. Bis heute gilt sie als ein Meilenstein der Biologie. Darwin hat erkannt, wie die Evolution funktioniert.

Eine himmlische Agentur am Rande des Universums

Eine Reise durch die Zeit anlässlich des 200. Geburtstages von Darwin 2009 führt vorbei an den wichtigsten Ereignissen der Evolution und verdeutlicht, dass die Prinzipien der Evolution überall sichtbar sind. Dabei hat Leonardo exklusiv herausgefunden, nicht alles passiert ganz von allein. Dahinter stecken immer ein paar kluge Köpfe. Und sie alle arbeiten in der kleinen, himmlischen Agentur „Evo-Solution!“.

Eine Serie zum Darwin-Jahr 2009 in 14 Folgen
Format: Science in Fiction
Autoren: Ralph Erdenberger & Sven Preger
Darsteller: Jochen Malmsheimer, Anja Niederfahrenhorst, Peter Nottmeier, Bodo Primus
Regie: Ralph Erdenberger & Sven Preger
Redaktion: Klaus-Dieter Oetzel

Flattr this